Dr. Charlotte Cordes, hat uns mit einem interaktiven Kurzvortrag zum Thema

Humor und Provokation in Coaching und Therapie

eine Einführung in den Provokativen Ansatz gegeben, der sich aus der Provokativen Therapie nach Frank Farrelly entwickelt hat und von Dr. E. Noni Höfner und Dr. Charlotte Cordes zur Provokativen SystemArbeit (ProSA)® und zum Provokativen Coaching (ProSA)® weiterentwickelt wurde.

Im Zentrum der provokativen Arbeit steht der Humor: Die eingefahrenen und selbstschädigenden Glaubenssätze und Verhaltensweisen von Klienten werden karikiert und ad absurdum geführt, bis auch sie diese Absurdität erleben und darüber lachen können. Dieses Lachen über sich selbst entspannt. Grundlage der provokativen Interventionen ist eine hohe Wertschätzung der Klienten und die Überzeugung, dass der Klient bzw. die Klientin liebenswert, mündig und stark ist und alle Ressourcen zur Verfügung hat, um ihre Probleme zu lösen.

Charlotte Cordes hat Kommunikationswissenschaft, Markt- und Werbepsychologie und Amerikanistik in München studiert und führt seit dem Jahr 2000 Seminare zum Provokativen Ansatz, Improseminare sowie Einzelcoachings für die unterschiedlichsten Zielgruppen durch. Sie ist Teil der Institutsleitung des Deutschen Institutes für Provokative Therapie (DIP) (www.provokativ.com) und hat eine Privatpraxis in München. Sie hat Aus- und Fortbildungen in EMDR, PEP (Dr. Michael Bohne) und PET (Dr. David Lake und Steve Wells) und ist zertifizierter Humorcoach bei Humorcare (HCDA).

Wir hatten eine sehr interessanten Vortrag von Frau Prof. Dr. med. Helene von Bibra zum Thema Prävention des Diabetes mellitus

Frau Prof. von Bibra studierte an der LMU München Medizin und erhielt 1983 die Facharztanerkennung für Innere Medizin, seit 1993 auch für Kardiologie. Nach der Habilitation (1990) an der TU München und entsprechender Vorlesungstätigkeit am Klinikum rechts der Isar erfolgte im Februar 1999 die Ernennung zur außerplanmäßigen Professorin an der TU München.


Im Rahmen einer Gastprofessur in Schweden (Kardiologische Klinik am Karolinska Krankenhaus in Stockholm) gelang ihr der wissenschaftliche Durchbruch mit der echokardiographischen Messung der verminderten Herzfunktion von diabetischen Patienten mittels Gewebedoppler. Dieses Thema wurde dann in der Klinik für Endokrinologie, Diabetes und Angiologie im Klinikum Bogenhausen weiterverfolgt mit der Erforschung der Therapiemöglichkeiten für Diabetes; hierzu wurde neben der medikamentösen Behandlung die besondere Bedeutung der richtigen Ernährung für die erwünschten Verbesserungen im Stoffwechsel festgestellt.

Am 17.12.2019 feierten wir den Abschluss des Jahres in der Bar Mucki & Floyd.

 

https://www.mucbook.de/2018/10/23/mucki-und-floyd/

https://www.munichmag.de/mucki-floyd/

Wir dürfen uns auf ein Flying Buffet und auf die musikalische Untermalung einer Mezzosopran Sängerin freuen (http://maarjapurga.de/).

 

          EINFACH – GUT – AUSSEHEN

                                                      

Christine Güdden ist Farbtyp- und Imageberaterin. Ihre Devise lautet „Ihr äußeres Erscheinungsbild ist Ihre erste Visitenkarte“. Frau Güddens Erfahrung in verschiedenen Unternehmen und auf diversen Bühnen des Lebens hat sie gelehrt: Nur wenn wir uns selbst treu sind, unsere Persönlichkeit mit dem äußeren Erscheinungsbild zusammenpasst, können wir überzeugen, sind wir „echt“ und vertrauenswürdig. Wir fühlen uns gut und das ist sichtbar. In der Beratung lernen wir uns selbst und unsere Schokoladenseiten besser kennen, gewinnen mehr Sicherheit im Umgang mit unserem Outfit und können bewusst die gewünschte Wirkung erzielen mit dem Stil, der wirklich zu uns passt. Dies gilt im privaten und erst recht im geschäftlichen Umfeld.

Frau Güdden wird mit uns in einem interaktiven Vortrag über einzelne Stilelemente und Stiltypen sprechen und uns zeigen, wie man mit kleinen Kniffen die Proportionen harmonisiert. Ihrer Leidenschaft folgend bietet sie Beratungen, Vorträge und Workshops zu diesem Thema deutschlandweit an.

Mehr Informationen unter folgenden Links:

http://christyle-koeln.de

www.corporatecolor.de/Köln/Christine-Güdden/

 

Wir haben uns sehr gefreut, den Dirigenten, Cellisten, Pianisten und Komponisten Peter Tilling bei uns begrüßen zu dürfen, der uns mit seinem Vortrag „Brave New World – lieben Sie Neue Musik?“ die Tür zur Welt der aktuellen klassischen Musik geöffnet hat. Sein Anliegen war zu zeigen, welche Rolle neue Musik – ergänzend zu neuer Kunst, aktueller Literatur und populärer Musik –für unsere Gesellschaft heute hat und haben muss. Dabei ist er auch auf zeitgenössische KomponistInnen und deren InterpretInnen eingegangen, deren Werke er mit seinem Ensemble „risonanze erranti“, einer Gruppe für Neue Musik aus München, seit vielen Jahren erfolgreich fördert.